Rosenfreunde verschönern Aachener Park

Rosenfreunde in der StädteRegion Aachen haben Rosen des ungarischen Rosenzüchters Gergely Márk im beliebten Kaiser-Friedrich-Park gepflanzt – in enger Absprache mit der Abteilung Grünflächenpflege des Aachener Stadtbetriebs und um einen Schleichweg im Park durch stachelige „Königinnen“ auf natürliche Art und Weise zu sperren.

Der Kaiser-Friedrich-Park ist Teil der „grünen“ Lebensqualität im Süden von Aachen. In ihm befinden sich der Hangeweiher mit angrenzenden Terrassen, eine Volkssternwarte, ein Spielplatz mit Rollschuhbahn und ein kleines Ausflugslokal. Am See gibt es einen Bootsverleih; außerdem leben hier Enten und Schwäne. Mittendrin genießen die Menschen im Sommer das größte Freibad der Region – und lagern gerne auf den Grünflächen rundum.

Anette Sommer, Teamleiterin Grünpflege im Aachener Stadtbetrieb: „Das gärtnerische Konzept sah immer auch Blumenbeete vor – sozusagen gut einsehbar, trotz des optischen Eindrucks einer geschlossenen Gartenanlage. Insofern helfen uns die Rosenfreunde jetzt mit ihrer kleinen Spende und ihrer Bereitschaft zur künftigen Betreuung ihrer Rosen erneut.“ Sigrid Liedtke, Vorsitzende des Freundeskreises: „Wir unterstützen als Bürger selbstverständlich die Bemühungen der Stadt, diese Oase möglichst im ursprünglichen Zustand zu erhalten. Und wenn wir mit ein paar ungarischen Rosen einen unerwünschten Schleichweg unterbinden können – warum nicht?“