Rosenreise des Freundeskreises Frankfurt

Die Rosenfreunde Frankfurt unter der Leitung von Frau Konstanze Ruge auf nach Norddeutschland. Unser Ziel war das Rosarium in Uetersen, wo wir die folgenden Tage verbringen wollten. 
Wir starteten in Frankfurt am Hauptbahnhof in Richtung Hamburg. Unseren botanischen Auftakt erlebten wir im „Garten der Horizonte“ des Ehepaars Luer. Hier erfreuten uns nach der Fahrt fein abgestimmte Staudenrabatten im Stil der „Englischen Mixed Borders“. Wenig später erreichten wir unser Hotel, herrlich im Grün des Rosariums Uetersen gelegen.
Am nächsten Morgen ging es zeitig los zu einem geführten Rundgang mit Herrn Testorf. Das Rosarium beherbergt heute 35.000 Rosen in 900 Sorten auf ca. 7 ha Anbaufläche. Nur einen Steinwurf vom Rosarium entfernt erreichten wir nach einer kurzen Fahrt die Rosenschule Tantau, ein Paradies für Rosenliebhaber. Wir hörten Interessantes zur Geschichte des Traditionsbetriebes. Im Anschluss an die Führung durch Herrn Jens Krüger wurden wir auch noch mit einem kleinen Imbiss gestärkt. Nach der Mittagspause stand am Nachmittag noch ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Wir besuchten das Arboretum Ellerhoop mit 4.000 verschiedenen Pflanzenarten und Baumarten. Bei einem geführten Rundgang konnten wir die zahlreichen Gartenräume bewundern, darunter auch den Rosengarten. Ellerhoop ist auch als „Fernsehgarten des NDR“ bekannt.
Am dritten Tag ging es nach dem Frühstück zu W. KORDES' Söhne, wo uns Herr Proll, der Züchtungsleiter, mit den neuesten Züchtungen bekannt machte. Viele von uns erlagen dem Duft und der Schönheit von 'Rosengräfin Marie Henriette'. Unser Fahrer musste etliche Exemplare im Bus verstauen. Am Nachmittag erwartete uns Herr Manfred Westphal in seinem Clematisreich mit über 400 Sorten, darunter die schönsten, aber auch ungewöhnlichsten Pflanzen. Wir erfuhren viele praktische Tipps, die wir daheim sicher erfolgreich umsetzen werden. Im Anschluss lernten wir noch den Rosengarten Pinneberg kennen, der seit 2013 Gartendenkmal ist. Durch den Garten wurden wir von Herrn Strobel geleitet. Nach der Rückkehr im Hotel wartete das Abendessen auf uns, wo wir in netter Gesellschaft weiter die vielen rosigen Eindrücke besprachen.
Der vorletzte Reisetag führte uns nach Hamburg. Bei einer ausführlichen Stadtrundfahrt sahen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nach einer ausgiebigen, etwas verregneten Mittagspause trafen wir anschließend unsere Stadtführerin im Botanischen Garten „Planten un Blomen“. Die interessante Führung wurde allerdings durch den immer wieder einsetzenden Regen beeinträchtigt, trotzdem genossen wir, wenn auch etwas durchfeuchtet, die Attraktionen, zu denen der Japanische Garten gehört. Er ist der Größte in Europa. Im Rosengarten konnten wir 300 verschiedene Sorten bewundern. Bis auf die Historischen Rosen, die ihre Hoch-Zeit schon beendet hatten, standen sie, trotz der Nässe und der fortgeschrittenen Jahreszeit, gut da. Am Abend hatten wir unser Abschiedsessen in einem gemütlichen Fischrestaurant in der Nähe der Landungsbrücken. Von dort brachen wir zu einer romantischen Barkassenfahrt durch die beleuchtete Speicherstadt und den Hafen auf.
Am nächsten Morgen verließen wir unser Hotel und fuhren Richtung Hannover. Im nahe gelegenen Hemmingen besuchten wir den „Rosenhof Hemmingen“, ein Fachbetrieb für Rosen- und exklusive Gartengestaltung. Infolge des vorangegangenen Staus auf der Autobahn hatten wir nur eine kurze Führung und ein anschließendes Kaffeetrinken im „Café Schneeweiß“ mit köstlichen, hausgemachten Kuchen. Dann ging es mit den vorgeschriebenen Pausen in Richtung Heimat, wo unser Bus vollbeladen mit erworbenen Pflanzen gegen 19:00 Uhr in Frankfurt eintraf. Fünf wunderbare, erlebnisreiche Tage waren zu Ende.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Rosenschulen W. Kordes' Söhne und Rosen Tantau für den freundschaftlichen Empfang, für die umfangreiche Vermittlung von Fachwissen bei der Führung durch die Züchterwerkstätten, für die Bewirtung und das umfangreiche Informationsmaterial, welches für jeden Teilnehmer bereit stand. Wir bedanken uns bei Herrn Testorf, für die fachkundige Führung durch das Rosarium Uetersen und bei Herrn Westphal für die Präsentation der Clematiskulturen in seinem Schaugarten und die lehrreichen Tipps zur Auswahl, Pflanzung und Pflege. Im nächsten Jahr werden die Besuche bei unseren Rosenschulen und Rosarien fortgesetzt. Der Rosenfreundeskreis Frankfurt steht für gute Kontakte, Integration und Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedern unserer Gesellschaft (GRF e.V.).

Eva-Maria Fleischer