’Bee Lovely’ heißt die Rose des Jahres 2019

Bild: Rosenhof Schultheis

Dass der Rosenhof Schultheis seit seinem Bestehen immer wieder für Überraschungen gut ist, dürfte kein Geheimnis sein. Nun überraschten aber alle, die bei der Kür der „Rose des Jahres“ im letzten Jahr mitgestimmt hatten, Christian Schultheis, den Inhaber des Traditionsbetriebes auf besondere Weise: Seine Sorte ’Bee Lovely’ heimste die meisten abgegebenen Stimmen ein und ging als Siegerin aus dem edlen Wettstreit hervor und wird zur „amtierenden Rose des Jahres“.

Und das aus gutem Grund. Immerhin handelt es sich um eine gesund belaubte, reich und dauerhaft blühende Sorte, die nicht nur alle Bedingungen einer wertvollen Gartenrose erfüllt, sondern auch voll den derzeitigen Geschmack trifft: die Bienenfreundlichkeit, auf die schon der passend gewählte Name hinweist. Einfach blühende Rosen, die bisher bei den Verkaufszahlen der Rosenschulen nicht gerade die vorderen Plätze einnahmen, rücken nun ins Blickfeld und immer mehr Gartenfreunde entscheiden sich für sie.

Wir finden, die Mischung der unterschiedlichen Rosensorten macht’s im Garten und gehen davon aus, dass es nicht nur ein kurzlebiger Trend ist, verstärkt solche Rosen zu setzen, sondern eine langanhaltende Haltung der Umwelt zuliebe.

’Bee Lovely’ ist eine eigene Züchtung von Christian Schultheis und stammt von der sehr bekannten Moschata-Rose ’Mozart’ ab, die von vielen Rosenfreunden seit ihrem Erscheinen 1937 verständlicherweise sehr geliebt wird. Der Farbton von ’Bee Lovely’ ist eine Spur tiefer als der des Klassikers und die weiße Zone in der Mitte ist etwas klarer abgesetzt. Auch bleibt sie mit einer durchschnittlichen Höhe von 120 cm etwas kompakter und lässt sich so fast noch vielseitiger im Garten einsetzen. Kein Zweifel, sie empfiehlt sich auch bestens als Sorte für ausreichend große Gefäße.

Selbstverständlich liefert die in großen Büscheln beisammenstehen Blüten Insekten Pollen und es bilden sich reichlich Hagebutten. Die Pflanze treibt sogar neue Blütenknospen, während die vielen Früchte reifen. Obendrein zieht ’Bee Lovely’ noch im Herbst alle Register, um zum echten Blickfang zu werden – das Laub färbt sich nämlich in einen tiefen Rotton ehe es fällt. Es ist absolut nachvollziehbar, dass ’Bee Lovely’ diesen hohen Preis gewonnen hat -  jeder der sie einmal gesehen hat ist begeistert, und jeder der erstmal von ihr erfährt, neugierig.

Allerdings kann die Neugier auf diese Sorte auf eine Geduldsprobe gestellt werden. Leider sind die Mengen, die Schultheis als einziger Anbieter von ’Bee Lovely’ derzeit vorhalten kann, begrenzt – sie ist erst wieder in wenigen Stückzahlen als Containerrose ab Frühsommer verfügbar und dann sicher wurzelnackt im Herbst 2019.  

… aber Vorfreude zählt ja bekanntlich zu den schönsten Formen der Freude, nicht wahr?

 

Reaktion aus dem Haus Rosenhof Schultheis

Bei der IPM, der Internationalen Pflanzen Messe in Essen überreichten wir offiziell die Urkunde und die Trophäe. Christian Schultheis war sichtlich gerührt und freut sich über diese Auszeichnung "wie ein Schneekönig" Zitat Christian Schultheis

„Liebe Rosenfreundinnen, liebe Rosenfreunde,

Vielen Dank für die besondere Auszeichnung der Strauchrose ‘Bee Lovely‘ als Rose des Jahres 2019. 

‘Bee Lovely‘ ist seit ihrer Einführung 2015 eine unserer beliebtesten Sorten. Sie trifft genau den Zeitgeist vieler Rosenfreunde und verkörpert unseren natürlichen und bienenfreundlichen Standpunkt als Gegenpol zu den sich ausbreitenden steinernen Gärten. Es freut mich sehr, dass viele Rosenfreunde das genauso sehen und deshalb ‘Bee Lovely‘ ausgezeichnet haben.

Sie gehört zu den sehr praktischen Rosen, die man sich einfach sich selbst überlassen kann und die ohne viel Mühe immer schöner werden. Sogar im Herbst macht sie mit reichem Hagebuttenschmuck und roter Laubfärbung noch eine gute Figur.

Als Rosenzüchter freue ich mich riesig über die Auszeichnung der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde, da es meine erste bedeutende züchterische Auszeichnung ist.“

Christian Schultheis, Rosenhof Schultheis

Nominiert waren:

'Bee Lovely' 
Der kühle Rotton um die weiße Innenzone macht sie zu etwas Besonderem. Ihr "Moschata-Rosenblut“ ist an den sehr üppigen Blütenbüscheln erkennbar. Die leicht duftenden Blüten erscheinen das ganze Jahr lang auf gesund belaubten, etwa 150 cm hohen Pflanzen. Die Dauerblüte sichert man sich durch Entfernen von Verblühtem – andernfalls gibt es mengenweise Hagebutten.
(Züchter: Schultheis 2015; nominiert von Rosenhof Schultheis)

'Bienenweide rosa' 
Die ausgewogene, ideal proportionierte kompakte ADR-Rose wächst und blüht so reich, als wollte sie es schon immer geben. Sie ist ein top-gesundes Multitalent im Garten und passt sich mit ihrer Höhe von ca. 80 cm in Staudenbeete oder formale Gartensituationen ein. Der Farbton ist bemerkenswert stabil und die Pflanze steht während der ganzen Saison nahezu pausenlos in Blüte.
(Tantau 2015; nominiert von Rosen Tantau)

'Camelot' 
Man hat die Wahl, diese Sorte als moderaten Kletterer für etwa Bogenhöhe zu verwenden oder frei stehend, vielleicht mit ein paar Stützen als Strauchrose einzusetzen. Mit ihrer eisernen Blattgesundheit macht die ADR-Rose stets eine gute Figur.. Die rosa, mit feinsten roten Sprenkeln markierten Blüten sehen äußerst charaktervoll aus und duften auch angenehm zitrusartig.
(Tantau 2011; nominiert von Rosen Tantau)

'Chateau de Cheverny'
Die robuste, breitbuschig wachsende ADR-Strauch-Rose mit einer Höhe von ca. 150 cm bringt büschelweise safrangelbe, gut gefüllte Blüten hervor. Zwischen den Petalen blitzen noch Staubgefäße auf. Das hübsche Laub widersteht Pilzkrankheiten und die Blüte fällt die ganze Saison hindurch reich aus. Der Duft ist ausgezeichnet und erinnert an einen Strauß Frühlingsblumen, Obst und Tee.
(Delbard 2016; nominiert von Rosenpark Dräger)

'Evelin'
Der Lachston der gut gefüllten, leicht duftenden Blüten harmoniert nicht nur mit dem Laub, sondern lässt sich ausgesprochen variabel in Beeten kombinieren. Auch der ausgewogene Wuchs der typischen, etwas 60 cm hohen Beet-Rose ist eine gute Visitenkarte. Dass diese ADR-Sorte blattgesund, wüchsig und reichblühend ist, setzt das Tüpfel auf dem "i" einer wertvollen Gartenrose.
(Noack 2016, nominiert von Noack-Rosen)

'Florentina®' 
Sie führt das Erbe der besten roten Kletter-Rosen fort und hat doch einen völlig eigenen Charakter: Große, nostalgisch geformte, leicht duftende Blütenschalen leuchten in einem mittleren Rotton. Mit einer Höhe um 250 cm eignet sie sich für Bögen und passt auch in kleine Gärten. Ihre vorzüglichen Wuchseigenschaften sowie Blattgesundheit oder Winterhärte belegt die ADR-Auszeichnung.
(Kordes 2011; nominiert von W. Kordes´ Söhne)

'Gruaud Larose'
Wenn schon ein erstklassiges Weingut den Namen gibt, muss auch die Rosensorte etwas Edles sein! Die champagnerfarbenen, vollendet geformten, gut gefüllten großen Blüten erscheinen den ganzen Sommer über meist in Büscheln auf sehr gesund belaubten typischen Edel-Rosenpflanzen, die etwa 100 cm hoch werden. Ihr starker Duft ist fruchtig mit Anklängen von Mirabellen und Birnen.
(NIRP 2017; nominiert von Rosenschule Schultheis)

'Junimond' (= 'HR4 Junimond')
Das runzelige, gesunde Laub, das dunkle Holz, die Höhe um 150 cm und die dicken, fein bestachelten Triebe verraten die Herkunft von Rosa rugosa. Der subtil nuancierte Purpurton der locker gefüllten, sehr stark duftenden Blüten spielt ins Rosa sowie ins Rot und erinnert an die Brillanz von Gallica-Rosen. Hagebutten gibt es kaum, aber nach Rückschnitt remontiert sie willig.
(Ruf 2017; nominiert von Rosenschule Ruf)

'Märchenzauber®'
Ihre reich gefüllten Blütenschalen changieren zwischen Pastellrosa und zartem Apricot und duften nach Aprikosen, Quitten, Äpfeln, Birnen und Vanille. Mit dieser Kombination von Schönheit, Duft und widerstandsfähiger Belaubung überzeugte die gut 60 cm hohe ADR-prämierte Beet-Rose auch bei vielen Wettbewerben, so wurde sie 2016 u.a. zur „Goldenen Rose von Baden-Baden“ gekürt.
(Kordes 2015; nominiert von W. Kordes´ Söhne)

’Mein Badener Rosentraum’
Das sanfte, beige nuancierte Rosa der dicht gefüllten, großen Blüte ist ein wirklicher Traum in Pastell, den der leichte bis mittelstarke Duft unterstreicht. Ein kraftvoll wachsender, hübsch belaubter Strauch bringt die Blüten hervor. Die mannshohe Pflanze lässt sich sowohl als Strauch-Rose als auch als kompakte Kletter-Rose einsetzen. Sie gedeiht gut in geräumigen Gefäßen.
(Wänninger 2003; nominiert von Franz Wänninger)

’Olivia Rose Austin’
Nur auf den ersten Blick ist das eine Austin-Rose, die man meint, schon gesehen zu haben! Sie ist in allen Teilen vollendet. Die ausgewogene Wuchsform, die Pflanzenproportionen bei einer Höhe von etwa 100 cm, die sehr gute Blattgesundheit und die reiche Blüte machen sie zur Spitzensorte. Die stark duftenden Blüten sind ausgesprochen regelmäßig gefüllt und das Idealbild einer nostalgisch aussehenden Rose.
(Austin 2014; nominiert von RosenPark Dräger)

’Rosenzüchter Peter Lambert’
Diese öfter blühende Rose erreicht etwa 80 cm Höhe und lässt sich überall dort einsetzen, wo Kleinstrauch- oder Bodendecker-Rosen Verwendung finden. Die kleinen Blüten spielen farblich zwischen Mauve und Rosa und erinnern an winzige Historische Rosen. Sie duften leicht nach Limonen und Himbeeren. Das dunkle, gesunde Laub und die robuste Pflanze machen diese Sorte zu einer vielseitigen Gartenpflanze. (Wänninger 2015; nominiert von Franz Wänninger)

Rose der Vorjahre

Sie möchten gern mehr über die Rosen erfahren?

Hier erfahren Sie, welche Rosen im Jahr 2018 und im Jahr 2017 nominiert waren.