Wer wird die Rose des Jahres 2020?

Es ist wieder soweit: Das Teilnehmerfeld der nominierten Rosen steht fest und Sie können den Sommer über einmal schauen, welche von diesen Schönheiten Ihnen am besten gefällt. Wir sind wieder gespannt, welche Sorte für 2020 dann als „Rose des Jahres“ ausgerufen wird.

Immerhin ist die „Rose des Jahres“ die einzige Auszeichnung, die deutschlandweit von Laien verliehen wird. Dieser Wettbewerb, der an Traditionen etwa aus England anknüpft, wurde vor vier Jahren durch uns ins Leben gerufen und hat sich zu einem viel beachteten und begehrten Titel gemausert. Die Nominierungen werden durch Experten vorgenommen – die Wahl zur besten dieser Sorten liegt in Ihren Händen. In der Redaktion haben wir schon sehr unterschiedliche Favoriten; das ist wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass die Qualität der Züchtungen durchweg sehr hoch ist und der persönliche Geschmack den Ausschlag gibt.

Sie können sich diesen ganzen Rosensommer lang ein Bild von den Nominierungen machen – in Parks, Rosarien, Rosenschulen und vielleicht im eigenen Garten, wenn Sie diese oder jene Sorte vielleicht bereits gesetzt haben. Abstimmen können Sie am einfachsten indem Sie uns eine Mail mit ihrem Votum schicken – jedes Mitglied der Rosenfreunde hat eine Stimme. Und glauben Sie uns, jede einzelne kann den Ausschlag geben. In den letzten Jahren gab es in der Spitzengruppe jedesmal ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen und bis zum Ende der Abstimmung änderte sich die Führung nahezu täglich.

Als Belohnung für diese kleine Mühe verlosen wir nach Abschluss der Stimmabgabe fünf schöne Buchpreise unter allen Einsendungen. Bis zum 30. Oktober 2019 läuft die Abstimmung – bitte geben Sie ihre Stimme bis dahin ab.

Im ersten Rosenbogen 2020 wird das Ergebnis dann bekannt gegeben. Doch nun Genug der Vorrede! 

Nominiert sind:

‘Anastasia’
Auf etwa meterhohen Pflanzen erscheinen den ganzen Sommer über vollendet hochgebaute Blüten der Extraklasse. Der Crémeton der Blütenblätter verdichtet sich im Zentrum zu einem gelblichen Apricot. Hinzu kommt ein sehr starker fruchtiger Duft. Bemerkenswert ist neben der Wüchsigkeit der Sträucher das glänzende, sehr gesunde Laub das zur ADR-Auszeichnung beigetragen hat. (Adam/NIRP 2014; nominiert von Schultheis)

‘Colibri’
Die flirrend rosa-rote Zeichnung der gefüllten Blüten beschert dem Auftritt dieser Strauchrose etwas einzigartig Lebendiges, denn die Anordnung der Streifen und Maserungen fällt bei jeder Blüte etwas anders aus. Hinzu kommt ein gut wahrnehmbarer Duft und eine recht widerstandsfähige Belaubung. In guten Böden lässt sie sich auch als moderat wachsende Kletterrose einsetzen. (Meilland 2010; nominiert von Dräger)

’Fragonard’
Es gibt sie noch: Die klassische Edelrose mit vorwiegend einzeln stehenden Blüten. Hier zeigen sie sich in eleganter Form in einem hellen, weichen Rosa. Der starke Duft erinnert an Himbeeren, Mango, Aprikosen und Grapefruit. Die ausgewogen wachsenden, knapp meterhohen Sträucher haben eine attraktive, matte, gesunde Belaubung und blühen bis weit in den Spätherbst. (Delbard 2011; nominiert von Dräger)

’Frau Hilde Ruf’
Die halbgefüllten eher kleinen Blüten scheinen an der etwa 250 cm hohen Pflanzen in wahren Wolken zu schweben. Die beschwingte Leichtigkeit wird durch die zartrosa bis weißen Blüten bestimmt, die gut duften. Das Laub ist gesund und die stark wachsende, vieltriebige Pflanze blüht nach dem ersten Flor nach. Schneidet man Verblühtes nicht ab, gibt es viele Hagebutten. (Ruf 2010; nominiert von Ruf)

’Friedenslicht’
Beim Aufblühen schimmert die Knospe noch zartgelb, ehe sich die Farbe zu einem milchweiß aufhellt – in der Mitte der sehr stark gefüllten, leicht duftenden Blüte bleibt aber der Farbschatten lange erhalten. Die mit gesunden, glänzenden Blättern bedeckten Triebe der etwa 130 cm hohen Pflanzen neigen sich sehr anmutig, ohne dass die Blüten, die immer neu erscheinen, kippen. (Tantau 2015; nominiert von Tantau)

‘Hansestadt Rostock’
Diese Farbstellung ist unverwechselbar: Ein Bernsteinton der zuweilen ins Créme, ins Apricot oder ins Gold spielt, aber stets eine ausgezeichnete Fern- wie Nahwirkung hat. Die wetterfesten, locker gefüllten, leicht duftenden Blüten erscheinen büschelweise auf gesund belaubten und dauerblühenden Pflanzen deren kompakter Wuchs zügig zu geschlossen wirkenden Beeten führt. (Tantau 2010; nominiert von Tantau)

‘Lemon Rambler’
Soft wie Vanilleeis wirken die kleinen gefüllten Blüten dieses öfterblühenden Ramblers. Sie stehen in großen Büscheln, duften gut und putzen sich selbst. Das Laub ist gesund und die bis etwa drei Meter hohen Triebe schaffen es spielend, einen Rosenbogen, Obelisken oder ähnliche Aufbauten zu umwachsen. Der moderat wachsende Rambler ist sie als Kaskadenstamm eine Augenweide. (Schultheis 2014; nominiert von Schultheis)

’Summer of Love’
Die einfachen Schalenblüten sind relativ groß. Vom Rand her überzieht ein warmer Rotton das Gelb und sorgt eine fröhliche, ausgelassene Farbwirkung. Die Blütenfülle ist beeindruckend – der Flor hält vom Frühsommer bis Spätherbst an. Auch die Belaubung ist extrem gesund und die knapp meterhohen, eher breiten Pflanzen strotzen vor Vitalität und bescherten 2018 das ADR-Siegel. (Züchter: Kordes 2017; nominiert von Kordes)

’Wellenspiel’
Das helle Rosa der stark gefüllten, leicht duftenden Blüten wirkt frisch. Da sie sich den ganzen Sommer über an den ca. 120 cm hohen, sehr gesund belaubten Sträuchern büschelweise zeigen, ist diese Sorte eine ideale Besetzung für viele Gartensituationen. Alle reizvollen Details fügen sich zu einem überzeugenden Gesamtbild einer modernen Strauchrose im nostalgischem Look. (Kordes 2016; nominiert von Kordes)

Rose der Vorjahre

Sie möchten gern mehr über die Rosen erfahren?

Hier erfahren Sie, welche Rosen im Jahr 2018 und im Jahr 2017 nominiert waren.